Bei der Fotografie dreht sich alles um das Einfangen von Licht. Wie viel Licht in den Sensor deiner Kamera eindringt, bestimmen die Blende und die Verschlusszeit. Bei zu viel Licht, also zu langer Verschlusszeit und zu weit offener Blende wird das Bild überbelichtet(zu hell), während bei zu kleiner Blende und zu kurzer Verschlusszeit das Bild unterbelichtet(zu dunkel) wird. In der Fotografie allgemein gibt es kein falsch oder richtig, aber es gibt ein paar Grundlagen. Die Blende und die Verschlusszeit werden verwendet, um die erforderliche und notwendige Belichtung zu erreichen, wobei diese alleine nicht alle Einstellungen sind. Die ISO spielt für die Schärfe und Helligkeit Ihrer Bilder ebenso eine wichtige Rolle. Dieser Artikel gibt dir den notwendigen ersten Einblick in die Grundlagen der Fotografie.

Fotografie ist schön, besonders wenn man weiß, wie man das, was man im Augenblick in seiner Vorstellung sieht, in vollem Umfang mit seiner Kamera für immer festhalten kann. Manchmal lassen wir uns von bestimmten Dingen so mitreißen, dass wir dazu neigen, die entscheidenden Grundlagen zu ignorieren. Grundlegende Funktionen sind genau wie Prinzipien, die für viele Fotografen selbstverständlich sind. Das Mangelnde Wissen über die Grundlagen der Fotografie kann den Traum das Bild so einzufangen, wie du es dir vorstellst, schnell zu einem Albtraum werden lassen. Wenn du wirklich erwägst dich mit der Fotografie zu beschäftigen, dann solltest du bei den Grundlagen starten. Hier sind einige der grundlegenden und wichtigen Dinge, die man als Anfänger zuerst verstehen sollte.

Die richtig Fotoausrüstung

Dies ist die erste Hürde, der man beim Start der Fotografie begegnet. Es gibt so viele verschiedene Kameras, dass man leicht den Überblick verliert, was man denn eigentlich braucht. In diesem Blog wird es noch Artikel über die verschiedenen Kameratypen geben. Ich persönlich habe mich für eine DSLR (Digitale Spiegelreflexkamera) für mein Hobby entschieden, da ich damit alle Landschafts-, Nacht- und Tierfotografien und wenn man möchte auch Portraits verwirklichen kann. Dies ist natürlich nicht die Kostengünstigste Art das Fotografieren zu beginnen.

Zusätzlich zu der Kamera gibt es natürlich auch Zubehör, das zu empfehlen ist.

Die wichtigsten Komponenten für den Start sehen wir folgt aus:

  • Kamera (bei DSLR reicht für den Start das Kit-Objektiv)
  • Stativ
  • Fototasche
  • Reinigungsset

Die richtige Verwendung der Kamera

Sobald die Entscheidung für eine Kamera gefallen ist, sollten Sie sich mit den technischen Grundlagen der Kamera beschäftigen. Die wichtigsten 3 Punkte denen Sie sich am Anfang widmen sollten, um nicht ständig im langweiligen Automodus festzustecken sind die ISO, Blende und die Verschlusszeit. Nachdem du diese 3 Punkte verstanden hast, kannst du dich mit den 3 wichtigsten Modis der Kamera beschäftigen. (M, AV, TV)

Um hierüber zu lernen, kann ich dir meinen in den nächsten Wochen kommenden Blogartikel empfehlen.

Kameraaufbewahrung & -pflege

Unabhängig davon, wie teuer oder brandneu deine Fotoausrüstung ist, solltest du sie optimal pflegen. Egal ob du die Fotografie so wie ich als Hobby ausüben möchtest oder ob du professionell fotografieren willst, du solltest das möglichste tun um deine Kamera vor extremer Kälte oder Wärme, Regen, Staub, und einem Aufschlag zu schützen.

Sollte es dann doch einmal passieren das Schmutz auf deinem Objektiv gelandet ist, muss das Objektiv nicht gleich erneuert werden. Es gibt von Amazon Basics ein gutes Pflegeset. Dort ist ein Blasebalg dabei um Sand oder Staub von deiner Linse zu entfernen, sowie ein Pinsel und ein Mikrofasertuch zum Putzen der Linse ist auch dabei.

Du solltest bei der Pflege aber immer darauf achten, dass der Sensor deiner Kamera niemals von deinen Fingern berührt wird und zu jeder Zeit so gut wie möglich geschützt ist. Sollte kein Objektiv an der Kamera sein, setze immer die Kappe, die beim Kauf der DSLR auf dem Gehäuse war als Schutz wieder auf.

Solltest du Angst haben, dass die Linse des Objektives verkratzt gibt es auch sogenannte Polfilter, die du vor die Linse schrauben kannst, damit diese etwas besser vor Verunreinigungen geschützt wird.

Der Akku der modernen DSLR

Solltest du nur Ausflüge vorhaben, bei welchen du am Morgen oder Abend Zugang zu Strom hast, reicht der mitgelieferte Akku deiner neuen DSLR ohne Probleme für einen Tag Fotografieren. Durch die Technik des automatisierten Standby der Kamera reicht der Akku länger als früher und hat bei mir an einem Tag noch nie den Geist aufgegeben.

Im Gegenzug solltest du dir einen Ersatzakku anschaffen, solltest du längere Touren ohne Stromquelle vorhaben.